Erstwähler wetten gegen Ministerpräsidenten

Ministerpräsident Woidke lobte die Aktion des gemeinnützigen Vereins „Kumulus“: „Die Wahlwette ist eine innovative Idee, um die Wahlbeteiligung unter den Erstwählern in Brandenburg zu steigern. Unsere Demokratie braucht Jungen und Mädchen, die sich engagieren, ihre Meinung sagen und sich dafür auch stark machen. Ich hoffe, dass die Schülerinnen und Schüler andere Schulen und ihre Freunde mobilisieren können, zur Wahl zu gehen – auch um  die Wette zu gewinnen.“ Woidke versprach als Wetteinsatz, die an der Wette beteiligten Schülerinnen und Schüler auf einer Grillparty in der Staatskanzlei als „Grillmeister“ zu bewirten.

Hintergrund der Aktion ist die Absenkung des Wahlalters, die es 16- und 17-Jährigen in Brandenburg in diesem Jahr erstmals erlaubt, ihre Stimme bei der Landtagswahl abzugeben. Die Jugendlichen, die noch Schülerinnen und Schüler sind, wollen zeigen, dass Jugendliche „Bock“ auf Demokratie und Wahlen haben und zugleich für eine hohe Wahlbeteiligung in der Gruppe der Erstwählerinnen und Erstwähler werben. 

Dazu werden sie auch nach den Sommerferien einen offenen Brief an alle Schulen in Brandenburg schicken und zur Teilnahme an der Wette und Teilnahme an der Landtagswahl aufrufen.

Entstanden ist die Idee zur Wette im Schulunterricht zur Juniorwahl, an der sich landesweit alle weiterführenden Schulen parallel zur Landtagswahl in Brandenburg beteiligen können:

https://www.juniorwahl.de/brandenburg-2014.html

Die Wahlwette für Brandenburg ist zu finden auf Facebook:

https://www.facebook.com/wahlwette.brandenburg

Zurück