Wahlakt

  • Führen Sie die Juniorwahl als digitale oder Papierwahl durch
  • 80% der Schulen entscheiden sich für die Papierwahl, 20 % für die digitale Wahl
  • Bilden Sie gemeinsam mit Ihren Schüler/-innen einen Wahlvorstand und ernennen Sie Wahlhelfer/-innen aus der Schülerschaft
  • Für einen realitätsnahen Wahlakt erhalten Sie alle notwendigen Materialien wie Wahlbenachrichtigungen, Stimmzettel, Wahlkabinen und -urnen sowie Anleitungen zur Durchführung für den Wahlvorstand
  • Vor und während der Juniorwahl werden Sie durch das Juniorwahl-Team umfassend betreut und können unsere Telefon-Hotline nutzen

Die Papierwahl

Die Papierwahl ist einer klassischen Wahl nachempfunden und stellt eine Simulation des regulären Wahlaktes zu Landtags-, Bundestags- und Europawahlen dar.

Viele Schulen entscheiden sich für die Papierwahl, da diese das authentischere Verfahren darstellt.

Für den Wahlakt erhalten Sie von uns ein Wahlpaket, in dem alle Wahlunterlagen für die Durchführung der Juniorwahl zusammengestellt sind.

mehr

Die Papierwahl läuft bei der Juniorwahl wie bei der „richtigen“ Wahl ab:


Jede Schülerin und jeder Schüler bekommt einen Stimmzettel, nachdem sie/er die Wahlbenachrichtigung und den Personalausweis vorgezeigt hat und aus dem Wählerverzeichnis gestrichen wurde.
 In der Wahlkabine kann sie/er dann ihr Kreuz machen oder ungültig stimmen.
 Die Stimmzettel werden in der Wahlurne gesammelt und nach der Wahl von den Wahlhelfer/-innen ausgezählt.

Das Wahlpaket, in dem wir alle wichtigen Wahlunterlagen für die Durchführung der Juniorwahl für Sie zusammengestellt haben, enthält:

  • Wahlbenachrichtigungen in abgezählten Klassensätzen für jeden Schüler
  • Wählerverzeichnisse mit Anleitung zum Anlegen
  • Informationsbroschüren für Wahlleitung, Wahlvorstand und Wahlhelfer/-innen
  • eine Wahlniederschrift zur Dokumentation
  • Sammelumschläge für Wahlbenachrichtigungen und Wählerverzeichnisse
  • Papierstimmzettel zum Auslegen beim Wahlvorstand und Juniorwahlplakate für das Schulgebäude
  • Stimmzettel für jede/-n Schüler/-in
  • eine Wahlurne und zwei Wahlkabinen, um die Wahl nach geltenden Wahlrechtsgrundsätzen durchführen zu können

Im Gegensatz zur Online-Wahl erfolgt die Auszählung der Stimmen nicht per Mausklick, sondern diese nehmen Sie bzw. die Schüler/-innen im Wahlvorstand selbst per Auszählungsliste vor, die abschließend an die Organisator/-innen übermittelt wird.

Hilfsmittel, um Ihnen die Auszählung der Stimmen der Juniorwahl an Ihrer Schule möglichst leicht zu machen, erhalten Sie hier.

Die digitale Wahl

Als digitale Wahl wird die Juniorwahl mit dem von uns erstellten digitalen Wahlsystem im Webbrowser an einem bzw. mehreren Computern der Schule durchgeführt. Das technische Verfahren bei der digitalen Wahl entspricht dem Prinzip des Online-Bankings, dem so genannten „PIN- und TAN- Verfahren“.

Der Vorteil der digitalen Wahl ist, dass hierbei die Auszählung unkompliziert per Knopfdruck erfolgt.

Auch für die digitale Wahl erhalten Sie von uns sämtliche notwendige Unterlagen und Materialien für einen reibungslosen Wahlablauf.

mehr

Die digitale Wahl funktioniert nach folgendem Prinzip:

Der Wahlvorstand aktiviert das Computerwahlsystem an einem Computer der Schule mit einem PIN-Code, um den Wähler/-innen die Stimmabgabe mit dem Wahlschlüssel bzw. TAN-Code freizuschalten. Der weitere Ablauf folgt ansonsten dem klassischen Schema einer Papierwahl, nur dass die Schüler/-innen anstelle der Stimmzettel ihren TAN-Code mit in die Wahlkabine nehmen. Der TAN-Code verfällt anschließend, so dass eine erneute Stimmabgabe nicht möglich ist. Detaillierte Anweisungen für die Durchführung der digitalen Wahl erhalten Sie mit dem Wahlpaket.

Die Wahlunterlagen für die Durchführung der digitalen Wahl an ihrer Schule enthalten:

  • Wahlbenachrichtigungen in abgezählten Klassensätzen für jeden Schüler
  • Wählerverzeichnisse mit Anleitung zum Anlegen
  • Informationsbroschüren für Wahlleitung, Wahlvorstand und Wahlhelfer/-innen
  • eine Wahlniederschrift zur Dokumentation
  • Sammelumschläge für Wahlbenachrichtigungen und Wählerverzeichnisse
  • Papierstimmzettel zum Auslegen beim Wahlvorstand und Juniorwahlplakate für das Schulgebäude
  • Unterlagen für eine digitale Testwahl
  • eine Wahlbox
  • Wahlschlüssel für jede/-n Schüler/-in
  • Wahlkabinen, um die Wahl nach geltenden Wahlrechtsgrundsätzen durchführen zu können

Technische Umsetzung und Vorteile der digitalen Wahl

Bei der technischen Umsetzung der digitalen Wahl sind vor allem zwei Aspekte wichtig: Die Durchführung einer möglichst sicheren Wahl und die benutzerfreundliche Bedienung ohne zusätzliche Installationen.

Die Vorteile unseres Systems liegen darin, dass es trotz der unterschiedlichen Betriebssysteme in den Schulen ohne weitere Installationen einsetzbar ist.

Das Wahlsystem ist dabei so ausgelegt, dass pro Stunde ca. 20.000 Wählerinnen und Wähler ihre Stimme abgeben können, ohne dass der zügige Ablauf durch schnellen Seitenaufbau während des Wahlgangs gefährdet ist.

Die digitale Wahl spricht die Schülerinnen und Schüler besonders an, denn sie ist modern, zeitsparend und einfach in der Anwendung. Insbesondere das Auszählverfahren per Knopfdruck minimiert den Aufwand deutlich.

Auch aus organisatorischer Sicht bietet sie den Vorteil, die Ergebnisse aus allen 16 Bundesländern und der deutschen Auslandsschulen auf allen Kontinenten einfach zusammenzutragen.

Auswertung der Juniorwahlergebnisse

Das landes- bzw. bundesweite Gesamtergebnis der Juniorwahl wird am Wahlsonntag um 18 Uhr auf der Webseite der Juniorwahl sowie auf Facebook veröffentlicht.
 
Nach der Wahlwoche erhalten die teilnehmenden Schulen zudem eine Ergebnisbroschüre zugesandt, in der die Ergebnisse der einzelnen Schulen des Bundeslandes anonymisiert aufgeführt sind. Darüber hinaus erhalten Sie nach der Wahl die Wahlhelfer-Urkunden für die beteiligten Schülerinnen und Schüler per E-Mail zugesandt.
 
Die Nachbereitung des Juniorwahlergebnisses an den Schulen liegt in der Hand der Lehrkräfte. Im Unterricht können sie gemeinsam mit den Schüler/-innen Diagramme mit der prozentualen Verteilung der Stimmen entwerfen, das Ergebnis auswerten und diskutieren uvm.