Rekordbeteiligung bei Juniorwahl in Schleswig-Holstein

„Ich wünsche unserem Land von ganzem Herzen eine politische Kultur, in der die Menschen die Demokratie als unendlich wertvoll erkennen und sich vor allem, das ist mir das Wichtigste, gerne für die Demokratie engagiert einsetzen.“ – das waren die letzten Worte von Bundespräsident a.D. Christian Wulff vor einer Woche in seiner Abtrittsrede.

Ein Aufruf, dem in Schleswig-Holstein landesweit über 15.000 Jugendliche an 103 Schulen mit der Juniorwahl folgen möchten. Das überaus große Interesse Schulen an der Juniorwahl zur Landtagswahl überrascht und beeindruckt die Initiatoren sehr: “Von Politikverdrossenheit keine Spur – 103 Schulen haben sich darum beworben, bei der Juniorwahl im Vorfeld der Landtagswahl am 6. Mai dabei zu sein. Das ist einfach großartig!”

Die landesweite Juniorwahl für Schülerinnen und Schüler wird vom Gemeinnützigen Kumulus e.V. aus Berlin in Kooperation mit dem Landtag und der Landeszentrale für politische Bildung angeboten, die Schirmherrschaft hat Landtagspräsident Torsten Geerdts übernommen. Jugendliche erhalten dabei die Chance, sich mit der Bedeutung von Wahlen für unser demokratisches System vertraut zu machen. Sie setzen sich mit den Zielen der zur Wahl stehenden Parteien auseinander und geben schließlich bei der von ihnen selbst organisierten Wahl ihre Stimme ab. Die Ergebnisse werden am Wahlabend um 18 Uhr veröffentlicht. Den Startschuss gibt die Fortbildungsveranstaltung am 27.2.2012 im Plenarsaal im Landtag mit den beteiligten Lehrerinnen und Lehrern ab 14.00 Uhr.

Gerald Wolf, Projektleiter der Juniorwahl und Vorstandsmitglied im Gemeinnützigen Kumulus e.V. bittet angesichts des außergewöhnlich großen Interesses um die Unterstützung von Sponsoren und sucht Schulpaten für die Juniorwahl: “Damit alle Schulen auch wirklich mitmachen können, brauchen wir dringend Unterstützung, denn pro Schule entstehen Kosten von 250 Euro für die notwendigen Unterrichts- und Wahlmaterialien sowie die Lehrerfortbildung.” Landtag und Landeszentrale finanzieren aus ihren Mitteln die Juniorwahl bereits in 50 Schulen. „Im Sinne des Projektes wären wir sehr dankbar, wenn Einzelpersonen, Verbände oder Unternehmen eine Spende zugunsten der Juniorwahl übernehmen können. Sie unterstützen damit ein konkretes Projekt für die politische Bildung junger Menschen und bringen Demokratie auf den Stundenplan“, sagte Wolf heute in Kiel. “Wir sind sehr überrascht von der hohen Nachfrage der Schulen. Im Jahr 2005 waren es bei der Juniorwahl 11 Schulen, im Jahr 2009 32 Schulen und nun sind es 13 mit weit mehr als 15.000 Jugendlichen. Damit war in den Vorplanungen einfach nicht zu rechnen und wir möchten alles dafür tun, allen Schulen die Teilnahme zu ermöglichen und ein Zeichen gegen Politikverdrossenheit setzen.“

Weitere Auskünfte erhalten Spender unter Tel. 0180 1234 0180 bei Kumulus e.V., Postfach 330555, 14175 Berlin. Weitere Informationen im Internet unter www.juniorwahl.de

Die Kontoverbindung für Spenden lautet: Kumulus e.V., Postbank, Bankleitzahl 10010010, Kontonummer: 507243108, Stichwort: Juniorwahl Schleswig-Holstein 2012

Hintergrund – Der Kumulus e.V. (www.kumulus.net) ist ein gemeinnütziger Verein in Berlin, der die Juniorwahl bundesweit seit 1999 zu den verschiedenen Wahlen durchführt. Zur Bundestagswahl beteiligten sich beispielsweise über 1.000 Schulen mit 250.000 Jugendlichen, wozu das Projekt zu den größten Schulprojekten in Deutschland zählt. Schulpaten können mit einem Spendenbeitrag von 250 € gegen Spendenbescheinigung eine Patenschaft für eine Schule übernehmen. In Absprache würden die Organisatoren auch gerne die Spender veröffentlichen und direkt als Paten an Schulen vermitteln.

Zurück