Startschuss für Juniorwahl Niedersachsen 2013

Startschuss für Juniorwahl mit 75.000 Schülern: Spitzenkandidaten debattieren mit Jugendlichen

Am Freitag, dem 11. Januar 2013
von 10.45 Uhr bis 13.00 Uhr im Landtag Niedersachsen, Plenarsaal

treten die Spitzenkandidaten von CDU, SPD, FDP, GRÜNE und LINKE zum Redewettstreit mit Schülerinnen und Schülern an. Die Jugendlichen sind Sieger der Landeswettbewerbe von Jugend debattiert aus den Jahren 2011 und 2012 in Niedersachsen. Die Veranstaltung im Landtag gibt den Startschuss für die Juniorwahl, an der sich im Vorfeld der Landtagswahl am 20. Januar 2013 landesweit ca. 75.000 Jugendliche an 354 Schulen beteiligen – anschließend geht es bis Freitag, dem 18. Januar an die Wahlurnen.

Als Gäste sind ca. 250 Mitschüler der jugendlichen Debattanten dabei, die sich ein Bild von den Politikern machen können, bevor sie sich bei der Juniorwahl entscheiden. Zu jeweils 12-minütigen Rededuellen über Themen des Wahlkampfs treten an:

Spitzenkandidaten:

• David McAllister, CDU
• Stephan Weil, SPD
• Dr. Stefan Birkner, FDP
• Anja Piel, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN
• Dr. Manfred Sohn, DIE LINKE

Jugend debattiert Landessieger/innen:
 
• Marc Jonas Vogt, Gymnasium Athenaeum Stade
• Christiane Wellmann, Herzog-Ernst-Gymnasium Uelzen
• Jonas Wobker, Greselius-Gymnasium Bramsche
• Hannes Köpke, Leibnizschule Hannover
• Christina Lembeck, Herzog-Ernst-Gymnasium Uelzen

Der Redewettstreit ist eine gemeinsame Veranstaltung von Jugend debattiert und der Juniorwahl. Jugend debattiert hat das Ziel, Jugendliche sprachlich und politisch zu bilden und sie so zu demokratischem Handeln zu motivieren. Die Juniorwahl, die vom Kumulus e.V. Berlin veranstaltet wird, führt Schülerinnen und Schüler unter anderem durch die Simulierung des Wahlvorgangs an die Prozesse der demokratischen Willensbildung heran und bereitet sie auf ihre eigene Partizipation im politischen System der Bundesrepublik Deutschland vor.
 
Hintergrund
 
Jugend debattiert (www.jugend-debattiert.de) ist ein gemeinsames Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Robert Bosch Stiftung, der Stiftung Mercator und der Heinz Nixdorf Stiftung in Kooperation mit der Kultusministerkonferenz und den Kultusministerien der Länder, in Niedersachsen dem Kultusministerium.
 
Ziel der Juniorwahl ist das Üben und Erleben von Demokratie. Seit 1999 wird das Projekt bundesweit durchgeführt, an dem sich seither über eine Million Jugendliche beteiligt haben und zu den größten Schulprojekten in Deutschland zählt. Nach intensiver Vorbereitung im Unterricht führen die Jugendlichen in der Woche vor der Landtagswahl eine Juniorwahl durch. Das Wahlergebnis wird am Wahlsonntag, dem 20. Januar 2013 unter www.juniorwahl.de veröffentlicht.

Zurück